Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

Liebe Leser:innen, Liebe Interessierte am Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein,

mit unserem November-Newsletter möchten wir sie noch einmal an unsere Tagung "Gewässerschutz - Den Systemvorteil Ökolandbau nutzen" am 29.11.2022 in Rendsburg erinnern. Dort werden sich Landwirte, Wasserwirtschaft und Wissenschaft zu diesem sehr aktuellem Thema austauschen. Wir hoffen auf rege Teilnahme und freuen uns auf ihren Besuch.

Viel Spaß beim Lesen wünschen wir auch bei den weiteren Themen: zur Auszeichnung des Bioland-Pioniers Rainer Carstens aus Schleswig-Holstein, zum Klimawandel und zur Kampagne für eine bessere Wertschätzung der Landwirtschaft.

Herzliche Grüße

Maraike Peters & Ida Herzberg

 

 

 
 
 

Einladung zur Fachtagung "Gewässerschutz - Den Systemvorteil Ökolandbau nutzen" am 29.11.22 in Rendsburg

Auf die Fläche bezogener Tierbesatz und Verzicht auf mineralisch-synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel sind die wichtigen Elemente, die das System Ökolandbau gewässerschonend machen. Allerdings ist Stickstoff im Ökolandbau dadurch in besonderem Maße Mangelfaktor. Umso wichtiger ist es, dass die Bewirtschaftungsmaßnahmen mit besonderer Umsicht durchgeführt werden, damit wertvolle Nährstoffe nicht verloren gehen. Mit Blick auf die vielen Vorteile des Ökolandbaus für den Gewässerschutz sprachen sich der Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft (BDEW), der Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW ) und der Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU) in einer gemeinsamen Information im Mai 2021 für eine Ausweitung der ökologischen Landwirtschaft in Trinkwasserschutz- und Trinkwassereinzugsgebieten aus. Die Tagung zeigt den fachlichen Rahmen zum Thema Ökolandbau und Gewässerschutz auf und behandelt im Detail besonders neuralgische Punkte. Landwirte und Landwirtinnen sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Land- und Wasserwirtschaft sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit den Vortragenden das Thema zu beleuchten und zu diskutieren.

Die Veranstaltung wird vom Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein der LVÖ veranstaltet, vom Ministerium für Landwirtschaft, ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz des Landes Schleswig-Holstein (MLLEV) gefördert und mit Unterstützung des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume (BNUR) durchgeführt.

Einladung (pdf)

 

Westhof mit dem Ceres Award ausgezeichnet

© Bioland e. V.

Bioland-Landwirt Rainer Carstens aus Friedrichsgabekoog im Landkreis Dithmarschen wurde für das Energiekonzept des Westhofs mit dem CERES AWARD ausgezeichnet. Das Agrarfachmagazin agrarheute verlieh ihm den Titel im Rahmen der festlichen Gala „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin.

Rainer Carstens leitet die Westhof Bio-Gemüse GmbH & Co. KG und betreibt u.a. ein 4 ha großes Gewächshaus, das zu 100 Prozent durch die Abwärme der Biogasanlage geheizt wird. Sein Ziel ist es, einen geschlossenen Energie- und Nährstoffkreislauf auf seinem Betrieb zu schaffen. „Wir haben uns relativ früh auf die Fahnen geschrieben, dass wir energieneutral sein möchten“, betont der Landwirt. Die Biogasanlage läuft ausschließlich mit Gemüseresten und Grasschnitt. „Unsere Biogasanlage ist für uns ganz besonders. Alles, was bei uns an organischer Masse vorhanden ist, wird auch genutzt“, so Carstens. Das dabei entstehende Gärsubstrat setzt der Landwirt anschließend als Biodünger im Gemüseanbau ein.

 

Wie kann die Öko-Landwirtschaft die Folgen der Klimakrise bewältigen?

Der Ökolandbau weist angesichts des Klimawandel einige Vorteile gegenüber der konventionellen Landwirtschaft auf: weitere Fruchtfolgen oder die Stärkung der Bodenfruchtbarkeit durch Zwischenfruchtanbau, Kompostwirtschaft und damit verbundenen, höheren Humusgehalten. Der Öklandbau hat jedoch seine ganz eigenen Schwachstellen in Bezug auf den Klimawandel - wie gut ist er gewappnet?

Mehr erfahren

 

Start der Kampagne "Was ist es dir wert?"

© Regionalwert Impuls GmbH

Unter dem Titel "Was ist es dir wert?" richten sich Landwirtinnen und Landwirte, Gründerinnen und Gründer, Händlerinnen und Händler, Weiterverarbeiterinnen und Weiterverarbeiter sowie Aktionärinnen und und Aktionäre aus den Netzwerken der Regionalwert AGs mit kurzen Video-Botschaften direkt an Verbraucherinnen und Verbraucher. Sie bringen auf den Punkt, wie die aktuelle Situation in ihrem Betrieb ist und welche Unterstützung sie jetzt brauchen.

Quelle: Pressemitteilung der Regionalwert Impuls GmbH

 
 

Rückblick Veranstaltung: Bio kann jeder – Nachhaltig essen in Kita und Schule / Schwerpunkt: Ernährungsbildung, Wintergemüse und Nudging (07.11.2022)

Am Montag den 07.11.22 hat das Netzwerk Ökolandbau SH die Veranstaltung Bio kann Jeder- Nachhaltig essen in KIta und Schule/ Schwerpunkt: Ernährungsbildung, Wintergemüse und Nudging besucht und es gibt einiges zu berichten. Zunächst ging es um die Vorteile der regionalen und saisonalen Küche in dieser Jahreszeit. Sie schmeckt besser, ist frischer und hat mehr Nährstoffe. Bei Bio-Lebensmitteln kommt hinzu, dass es eine größere Sortenvielfalt gibt, keine Gentechnik und keine Pestizide eingesetzt werden und sie gut für die Umwelt sind. Mehr erfahren

 

Rückblick Veranstaltung: Bio kann jeder – Nachhaltig essen in Kita und Schule / Schwerpunkt: Preisentwicklung bei Bio-Lebensmitteln, nachhaltige Speiseplanung (08.11.2022)

Am Dienstag den 08.11.22 hat das Netzwerk Ökolandbau SH die Veranstaltung Bio kann Jeder - Nachhaltig essen in Kita & Schule/ Schwerpunkt: Preisentwicklung bei Bio-Lebensmitteln, nachhaltige Speiseplanung besucht. Thomas Börkey-Biermann, Geschäftsführer der Ökoring Handels GmbH hat zunächst über die Preisentwicklung von Bio-Lebensmitteln referiert. Er stellte eingangs fest, dass Bio-Lebenmittel das Makel "zu teuer zu sein" irgendwie nicht los wird. Dabei ist es heute so, dass sich nachweislich jeder BIO leisten kann, vielleicht mit Ausnahme einiger Produktgruppen, wie zum Beispiel Fleisch. Er setzt sich dafür ein, dass die Menschen in Deutchland ein Verständnis dafür entwickeln, dass es wichtig ist jetzt zu handeln, heißt mehr auf die nachhaltigeren ökologisch erzeugten Lebensmittel zu setzen im Privaten, aber eben gerade auch im Bereich der Außer-Haus-Verpflegung. Denn es ginge nicht nur um die eigene Gesundheit, sondern auch um die der anderen und vor Allem auch um eine gesunde Umwelt und Natur.  Mehr erfahren

 
 
 
 
 
 

Die aktuellen Termine im Überblick