Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Wir möchten Sie hiermit auf unsere zwei Veranstaltungen zum Kartoffelanbau aufmerksam machen. Am 5. Juni 2023 wird auf dem Biohof Dührsen in Norddeich ein innovatives Mulchsystem für den Kartoffelanbau vorgestellt. Am 20. Juni 2023 werden auf Gut Wulksfelde in Tangestedt innovative Technik für den mechanischen Pflanzenschutz präsentiert. Wir freuen uns über Ihre zahlreiche Teilnahme!

Viel Spaß beim Lesen.

Herzliche Grüße

Maraike Peters & Ida Herzberg

 

 

 
 
 

Bio-Thesis: Forschungspreis Bio - Lebensmittelwirtschaft - Jetzt bewerben!

Der BioThesis - Forschungspreis wird jedes Jahr an herausragende Bachelor- und Masterarbeiten, die sich mit den Themenstellungen rund um die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft und dem nachhaltigen Wirtschaften auseinandergesetzt haben, verliehen. Mehr erfahren

 
 

Einladung zum Feldtag "Kartoffelanbau im Mulchsystem"

Foto: Henning Dührsen

Auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Henning und Siem Dührsen in Norddeich werden auf den schweren Marschböden der Westküste Feldgemüse und Kartoffeln angebaut. Der intensive Hackfruchtanbau bleibt jedoch nicht ohne Folgen für den Boden. Trotz eines intensiven Zwischenfruchtanbaus mit 20 bis 25 % Kleegras gibt es weiterhin Verbesserungspotenial hinsichtlich der Bodenstruktur und der Humugsgehalte. Es scheint, dass das Bodenleben durch die Düngung mit Gülle negativ beeinträchtigt wird.  Nach zweijährigen Versuchen mit interessanten und vielversprechenden Ergebnissen wird das Mulchsystem nun großflächig mit betriebsindividueller Technik angewendet. Aufgrund des positiven Mikroklimas scheint sich tatsächlich ein positiven Effekt auf das Bodenleben einzustellen. Die Veranstaltung findet am Montag, den 5. Juni von 14 bis 16 Uhr statt.

Mehr erfahren

 

Einladung: Vorführung von Kartoffeltechnik auf Gut Wulksfelde

Foto: FieldWorkers

Am 20. Juni 2023 werden auf Gut Wulksfelde das Kartoffelkäfersammelgerät Colorade Beetle Catcher des niederländischen Unternehmens FieldWorkers und die Dammhackmaschine MSR OptiWeeder der Firma Faserholt vorgeführt.

Mehr erfahren

 

Beratungsangebot des ÖKORINGS zur Öko-Regelung 5: Kennarten im Grünland

Die Öko-Regelung 5 (Kennartenprogramm) stellt in jedem Bundesland andere Kartierungsanforderungen. Dieses Jahr ist geplant, einheitlich 240 €/ha auszuzahlen, wenn der entsprechende Antrag im Sammelantrag eingereicht wurde. Die Förderung kann jährlich neu beantragt werden. Nun steht es an, diese Kennarten nachzuweisen. In Schleswig-Holstein ist dies ausschließlich mittels der App ‚Profil SH‘ möglich. Der ÖKORING bietet ein Beratungsangebot an, um Sie während der dazu notwendigen Schritte zu unterstützen. Der ÖKORING bietet eine Kartierung vor Ort an und berät Sie zudem hinsichtlich der Grünlandpflege, um artenreiches Grünland zu etablieren und zu erhalten.

Mehr erfahren

 

LeguNet in Schleswig-Holstein

Anfang des Jahres ist das LeguNet-Projekt in Schleswig-Holstein gestartet. LeguNet wird duch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert unf führt die Arbeiten der Vorgänger-Projekte zu Erbse/Bohne, Soja und Lupine kulturartenübergreifend weiter. Ziel des bundesweiten Projekts ist es, den Anbau und die Verwertung von Körnerleguminosen zu stärken, Innovationen im Futter- und Lebensmittelbereich zu unterstützen und die Akteure der Branche untereinander zu vernetzen, um neue Absatzmärkte zu erschließen. Derzeit gibt es in Schleswig-Holstein drei Demobetriebe, die beispielhaft verschiedene Anbausysteme und Vermarktungswege aufzeigen und mit praxisnahen Anbauversuchen Wissenslücken schließen wollen. Alle Interessierten sind eingeladen die Arbeit von LeguNet auf Feldtagen bei den landwirtschaftlichen und verarbeitenden Betrieben kennen zu lernen. Weitere Informationen gibt es auf www.legunet.de.

 

 

Umweltbildungsangebot im Sommer

Foto: Dennis Wachholz

Die Organistation WandelGut in Mechow nahe Ratzeburg bietet von Juni bis September 2023 ein abwechslungsreiches Angebot an Workshops und Seminaren sowie Exkursionen rund um die Umweltbildung an. Mehr erfahren

 

 

 

Bundeswettbewerb

Das BMEL ehrt mit dem Preis Bio-Landwirtinnen und -Landwirte, die mit innovativen und zukunftsweisenden Ideen besonders erfolgreich ökologisch wirtschaften.

Der Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau (BWÖL) ist in eine neue Runde gestartet. Gesucht werden wieder zukunftsweisende, innovative Betriebskonzepte, die sich in der Praxis bewährt haben. Diese Konzepte können den gesamten Betrieb umfassen oder einzelne Bereiche abdecken, wie zum Beispiel Lösungen in der Tierhaltung, im Natur- und Ressourcenschutz oder im Energiemanagement. Infos zum Wettbewerb und den Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Homepage des Wettbewerbes.

 
 
 
 

Die aktuellen Termine im Überblick