Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

Liebe Interessierte des Netzwerkes Ökolandbau Schleswig-Holstein,

mit unserem Dezember-Newsletter wünschen wir allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2022.

Es warten unter anderem spannende Veranstaltungsformate des Netzwerkes Ökolandbau im nächsten Jahr auf Sie:

  • Betriebsführungen
  • Fachtagung Ökolandbau und Gewässerschutz
  • Fachtagung Außer-Haus-Verpflegung
  • Bio-Areal auf der  Norla

...und vieles mehr!

Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit Ihnen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen unseres Newsletters.

 
 
 

Einladung zur Betriebsführung bei rieckens Landmilch GmbH: Regenerative Landwirtschaft – Agroforstsysteme

Anpflanzung einer modernen Streuobstwiese als Agroforstsystem mit Rinderbaumschutz. Foto: Felix Riecken

Das Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein lädt alle interessierten Landwirt:innen zu einer Betriebsführung auf dem Eichhof der Familie Riecken („rieckens landmilch“) in Großbarkau ein.

Für sein innovatives Betriebskonzept mit mehreren Agroforstsystemen wurde der Eichhof mit der Direktvermarktung Rieckens Landmilch in diesem Jahr mit dem Nachhaltigkeitspreis des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Wann:              Freitag, 10.12.2021, 10:00 bis 13:00 Uhr

Wo:                 Eichhof, Zum Eichhof 2, 24245 Großbarkau (oder Online)

Kosten:            kostenlos      

Anmeldung:    bis Donnerstag, 09.12.21 (Anmeldeformular, Tel. 04331 9438172)

 

Traditionelle Formen von Agroforstsystemen in gemäßigten Breiten sind Streuobstwiesen oder die hiesigen Knicks. Angesichts der Klimakrise und des dramatischen Artensterbens gewinnen Agroforstsysteme als alternative Landnutzungsform an Bedeutung. Mit dem Beschluss des Bundesrates werden diese nun auch in Deutschland in naher Zukunft förderfähig.

Indem Bäume in die Acker- oder Grünlandnutzung integriert werden, entfalten sich zahleiche ökologische Vorteile. Unter anderem zählen dazu ein verbesserter Wind- und damit Erosionsschutz, ein vermehrter Humusaufbau und damit einhergehend eine Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit oder die Schaffung von Lebensraum für zahlreiche Vögel- und Insektenarten.

Gut untersucht sind vor allem die sogenannten „Alley-Cropping-Systeme (Projekt SIGNAL oder AUKM). Dabei werden Gehölze mit einer Ackerkultur oder Grünland kombiniert. Als besonders vielversprechend haben sich diese Systeme an sandigen Ackerstandorten im Osten Deutschlands herausgestellt.

Nun hat Felix Riecken an der Uni Witzenhausen Agroforstsysteme für seinen elterlichen Betrieb entwickelt. Auf etwa 6 ha hat er im Grünland verschiedene Agroforstsysteme angelegt. Im Rahmen der kommenden Veranstaltung wird Herr Riecken sein Betriebskonzept der regenerativen Landwirtschaft vorstellen.

 

Programm

10:00 Uhr       Treffen auf dem Eichhof, Zum Eichhof 2, 24245 Großbarkau

  • Vorstellung des Betriebes und des Betriebskonzeptes in der Maschinenhalle
  • Einführung in die Agroforstwirtschaft im Kontext der Regenerativen Landwirtschaft
  • Hofrundgang und Besichtigung der Agroforstsysteme
  • Diskussion und offen gebliebene Fragen

13:00 Uhr       Ende der Veranstaltung

Wir freuen uns auf Sie und einen lebhaften Austausch.

Herzliche Grüße vom Netzwerk Ökolandbau SH

 

Ansprechpartnerin:

Ida Herzberg: Tel. 04331 9438172; Fax 04331 9438177, E-Mail info@oekolandbau-sh.net

 

Hinweis bezüglich der Corona-Pandemie: Die Veranstaltung findet vorbehaltlich der aktuellen Corona-Entwicklung und unter Einhaltung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung in Schleswig-Holstein geltenden Hygienemaßnahmen statt. Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung aufgrund von aktuellem Infektionsgeschehen auch kurzfristig online durchzuführen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung.

 

Öko-Weihnachtsbäume

Foto: Wolfgang Schnau

Die meisten herkömmlichen Weihnachtsbäume wachsen auf Plantagen. Intensiv gedüngt und mit Pestiziden besprüht schaden diese Weihnachtsbaumkulturen den Insekten, verunreinigen Gewässer und laugen den Boden aus. Laut der Naturschutzorganisation Robin Wood stammen weniger als 1 % der Weihnachtsbäume aus ökologischem Anbau, die Nachfrage wächst erfreulicherweise. In Schleswig-Holstein gibt es folgende Öko-Erzeuger*innen:

Bioland-Hof Bockmann 

Bio-Weihnachtsbaumverkauf Schnau

Herbert Kock

Tannenhof Bornholdt

Weiter Informationen und Tipps zum Einkaufen von Weihnachtsbäumen gibt Robin Wood, klicken Sie hier.

 

Online-Anwendung zu Tierwohlindikatoren

Einen umfassenden Überblick über Tierwohlindikatoren für Nutztiere bietet die kostenlose KTBL-Anwendung „Literaturdatenbank Tierwohlindikatoren“. Diese wurde im Rahmen des Projektes „Nationales Tierwohl-Monitoring (NaTiMon)“ von einem interdiszpilinären Team von Wissenschaftlern entwickelt und soll Wissenschaftler:innen, Landwirt:innen und anderen Interessierten zugänglich sein.

Zur Literaturdatenbank Tierwohlindikatoren

Zur Projektseite

 

Schulwettbewerb 'Echt kuhl!'- jetzt mitmachen!

Foto: echtkuh-l

'Echt kuh-l!' ist der bundesweite Schulwettbewerb zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Das diesjährige Motto lautet: „Kichern Erbsen? Nicht die Bohne! – Starke Eiweißhelden“. Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 10 aller Schulformen können teilnehmen. Egal, ob als Einzelperson, Team, Arbeitsgemeinschaft, Klasse oder außerschulische Gruppe. Je nach Gruppengröße, Alter und Beitragsinhalt winken unterschiedliche Preise!

Aktionszeitraum: Oktober 2021-April 2022

Einsendeschluss: 14. April 2022

Mehr Informationen hier

 

 

Maßnahmenkoffer für eine nachhaltigere öffentliche Gemeinschaftsverpflegung

Foto: sustainable procurement platform

Das Interreg-BSR-Projekt StratKIT hat einen kostenlosen Maßnahmenkoffer für nachhaltige öffentliche Gemeinschaftsverpflegung präsentiert. Hier finden sich mehr als 50 Maßnahmen unter anderem zur Erhöhung des Anteils von Bio-Lebensmitteln, zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen, zur Zusammenarbeit mit Landwirt:innen. Die Maßnahmen reichen von strategischen Ansätzen bis hin zu konkreten Aktivitäten in den öffentlichen Verpflegungseinrichtungen.

Informieren Sie sich gerne unter: https://www.sustainable-public-meal.eu/de/

 

Online-Datenbank organicXlivestock

Die Verfügbarkeit von ökologisch aufgewachsenen Jung- oder Zuchttieren muss per Datenbank geprüft und der Zukauf konventioneller Tiere von den zuständigen Kontrollbehörden genehmigt werden. Seit  Ende Juni gibt es die Online-Datenbank organicXlivestock. Auf dieser Internetseite können Öko-Tiere kostenlos zum Verkauf angeboten werden, suchende Landwirt:innen können das Öko-Tier-Angebot über verschiedene  Filter sichten. Ab Januar 2022 ist der Zukauf von konventionellen Zuchttieren für Bio-Betriebe genehmigungspflichtig, dann soll auch die Ausnahmegenehmigung für den Zukauf nicht-ökologischer Zuchttiere über die Datenbank erfolgen.

Bisher wurden noch wenig Tiere online zum Verkauf angeboten. Alle Landwirt:innen sind daher eingeladen, eigene zum Verkauf stehende Öko-Tiere auf der Plattform einzutragen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) veranstaltet am 14.12.21 den Online-Workshop"Tier-Anträge über „OrganicXlivestock“ stellen: So funktioniert die neue Tierdatenbank". Informationen dazu finden Sie hier.

 

 

Filmtipp: Kampf ums Ackerland

In Deutschland gibt es immer weniger Höfe, Investoren kaufen großflächig Ackerland auf. Viele Landwirt:innen können sich die Pacht oder den Kauf von landwirtschaftlichen Flächen nicht mehr leisten. In der Dokumentation des ARD kommen Landwirt:innen aus ganz Deutschland zu Wort. Es werden Lösungswege aufgezeigt, die optimistisch stimmen.

Zur Sendung

 

Neue Publikation "Ohne Bienen keine Früchte"

Foto: BLE Medienservice

Bienen und andere Insekten bestäuben 80 Prozent aller Kultur- und Wildpflanzen. Die Publikation des BZL enthält Wissenswertes zu Bienen und ihren sozialen Strukturen und Kommunikation.

Hier kann das Heft kostenlos heruntergeladen werden.

 

 
 
 
 

Die aktuellen Termine im Überblick