Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

 
 
 

Praktikersuche

Das Netzwerk Ökolandbau sucht Expert*innen, die in Landwirtschafts- und Berufsschulen von ihren Tätigkeiten aus der Praxis berichten. Dies können z.B. Erfahrungen aus den Bereichen Erzeugung, Verarbeitung, Vermarktung, Qualitätssicherung u.a. sein. 
Ziel ist einen Praktikerpool anzubieten, der bei Nachfrage aktiv werden kann.

Bei Interesse bitte eine Mail an: info@oekolandbau-sh.net oder bitte telefonisch Kontakt mit dem Netzwerk Ökolandbau SH aufnehmen unter 04331-9438-171.

 

Einladung zur Betriebsführung auf dem Lorenzenhof

Am 29.10. findet von 10:00-12:00 eine Betriebsbesichtigung statt.
Ort: Lorenzenhof, An de Beek 4, 24977 Langballig

http://www.lorenzenhof-langballig.de

Der Demeterhof Lorenzenhof in Langballig hat für seine Milchkühe einen neuen Tierwohl-Stall gebaut, der sich auch für behornte Rinder eignet.

Betriebsleiter Matthias Lehmann wird seine Erfahrungen mit dem Stallprojekt vorstellen.
Mabelle Tacke, Beraterin des Ökorings steht ebenfalls für Fragen zur ökologischen Milchviehhaltung und "Kühen mit Hörnern" zur Verfügung. 

Anmeldung bis zum 25.10. bitte unter info@oekolandbau-sh.net

 

"Böden machen Klima - Bäuer*innen machen mit"

Dienstag, 12.11.19, 10:00 – 16:30 Uhr 
Aula der Fachhochschule Agrarwirtschaft, Grüner Kamp 11, 24783 Osterrönfeld 

Landwirt*innen, Berater*innen, Wissenschaftler*innen und Verwaltungsexpert*innen diskutieren wie Böden zum Klimaschutz beitragen und selbst widerstandsfähiger werden können. Im Mittelpunkt stehen die Interaktionen zwischen Pflanzen, Bodenorganismen, abiotischen Faktoren und Maßnahmen der landwirtschaftlichen Praxis, die lebendige Böden fördern und damit auch ihre Infiltrationsleistung und Wasserspeicherfähigkeit sowie die natürliche Nährstoffaneignung und Konkurrenzfähigkeit der Kulturpflanzen verbessern. 
Das Programm kann hier heruntergeladen werden.

Das Grußwort hält Frau Dr. Dorit Kuhnt, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND). 

Anmeldung bis 08.11.19 bei Monika Friebl, Netzwerk Ökolandbau SH, info@oekolandbau-sh.net, Tel: 04331-9438-172 .

 

Die sieben Köstlichkeiten

Am 17.9. trafen sich auf Einladung des Netzwerks Ökolandbau 21 Interessierte auf dem Versuchsbetrieb Lindhof, um sich von Ralf Loges, Koordinator von Feldversuchen im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Ökologischer Landbau an der CAU in Kiel das „moderne Weidemanagement für Milchkühe nach dem irischen Prinzip“ erläutern zu lassen.

Den ganzen Artikel finden Sie hier

 

Traineeprogramm Ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft - jetzt bewerben!

Die Biobranche in Deutschland wächst in allen Bereichen. Damit steigt auch der Bedarf an qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit dem Traineeprogramm Ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft haben Unternehmen und Institutionen die Chance, Nachwuchskräfte zu gewinnen und professionell einzuarbeiten. 
Bis zum 31. Oktober 2019 ist die Bewerbung zur Teilnahme am Traineeprogramm als eines von 25 Ausbildungsunternehmen noch möglich.

Weitere Informationen finden Sie hier

 

Studie: Ökolandbau unverzichtbar für UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

Der Report mit dem Titel „Ökologische Landwirtschaft und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung – Teil der Lösung“ ist zum 4. Jahrestag der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung am 25. September 2019 in Europa, Asien und Nordamerika erschienen. 
Er berichtet über die positiven Zusammenhänge von ökologischer Landwirtschaft und der Unterstützung von 8 der 17 SDGs, wie Maßnahmen zum Klimaschutz, Biodiversitätsschutz, Hungerüberwindung und die Sicherung von sauberem Wasser für alle.

Hier finden Sie den ganzen Artikel.

Hier kann der gesamte Report heruntergeladen werden.

 

Außer Haus Verpflegung - erst in Prozesse investieren

Die einen – Küchenverantwortliche, Träger von Einrichtungen und weitere – möchten am liebsten eine genaue Zahl: Um wie viel steigen die Kosten beim Wareneinsatz, wenn man beispielsweise 25 Prozent oder 50 Prozent Bioprodukte einführt? Die anderen – Biolieferanten, bioaffine Verbraucherinnen und Verbraucher und weitere – können es oft schon nicht mehr hören, wenn sich alles nur um diese eine Frage dreht. Sie würden gerne über Qualitäten und die Wertigkeit des Essens sprechen und nicht in das Karussell einsteigen, das sich nur um die Frage der Kosten dreht. Dieser "Konflikt" ist regelmäßig bei Veranstaltungen und in Gesprächen zu beobachten, wenn es um das Thema "Umstellung auf Bio" geht. Welchen Möglichkeiten gibt es, in diesen oft verfahrenen Diskussionen einen Weg nach vorne zu finden?

Den ganzen Artikel finde Sie hier

 

Bundespreis: Zu gut für die Tonne

Noch bis zum 31. Oktober nimmt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) kreative Projekteinreichungen für den "Zu gut für die Tonne"!-Bundespreis 2020 zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung entgegen.

Die besten Projektideen werden von einer Jury mit prominenten Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ausgezeichnet. 

Weitere Infos gibt es hier

 

Film: Zwergenwiese

Grell Naturkost hat einen kurzen Film über das Unternehmen Zwergenwiese in Silberstedt produzieren lassen, das großen Wert darauf legt, regionales und heimisches Obst und Gemüse in seinen Produkten zu verwenden.

Den Film finden Sie hier

 
 
 
 

Die aktuellen Termine im Überblick