Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

 
 
 

Am 21.03. trafen sich Verpflegungsverantwortliche von Kitas, Schulen und einem Tagungshaus in der Berufsfachschule in Husum, um sich über die Einführung bzw. der Ausweitung des biologischen Speisenangebots in ihren Einrichtungen zu informieren.

Tina Zureck vom Ökomarkt Hamburg e.V. referierte über Argumente für den Einsatz von Bio-Lebensmitteln sowie Warenkunde, Kalkulation und Öko-Zertifizierung. Sie gab auch wertvolle Tipps zu den Formalitäten bei der Einrichtung neuer Schulküchen.
Monika Friebl vom Netzwerk Ökolandbau stellte die Bezugsquellen für Bio-Produkte im Raum Husum vor und brachte die Zutaten gleich mit. Renke Söth von Söth's Biokiste erklärte die konkreten Liefermodalitäten seines Lieferservice, der auch Produkte aus der Region bündelt.
Weitere Lieferanten nahmen ebenfalls teil, so dass ein direktes Kennenlernen möglich war.
Der Theorie folgte die Koch-Praxis, angeleitet von Silke Zetl, Fachlehrerin der Berufsfachschule, unterstützt von Stefanie Tetschik vom Ökomarkt e.V., die die Rezepte vorbereitet hatte. Gekocht wurde u.a. mit frischen, regionalem Bio-Gemüse und Bio-Brot.
Die gemeinsame Verkostung wurde ausgiebig genutzt, um Erfahrungen auszutauschen.
Im Sommer ist ein Besuch beim Gemüsehof Thees mit Kochpraxis in der "Outdoor"-Küche" geplant. 

 

Die jährliche Neuheitenmesse bei Grell Naturkost ist eine wichtige Plattform der Biobranche im Norden. In diesem Jahr präsentierten sich so viele Biohersteller wie noch nie. Über 100 regionale, nationale und internationale Lieferanten stellten neue Produkte aus allen Sortimentsbereichen vor. Die rund 800 Fachbesucher aus Naturkostfachhandel, Einzelhandel, Gastronomie oder von Lieferdiensten schätzten die persönlichen Gespräche, die authentischen Geschichten zu den Marken und ihren Produkten – und das Probieren mit allen Sinnen!

Die Gerd Godt-Grell Stiftung übergab zwei fünfstellige Schecks. Insgesamt 35.000 Euro erhalten Saat:gut e.V. und Apfel:gut e.V. für die ökologische Züchtung. Züchterin Barbara Maria Rudolf: „Im Projekt Saat:gut auf Christiansen´s Biolandhof züchten wir seit 2009 an neuen, nachbaufähigen Gemüsesorten für den professionellen Biolandbau. Die Firma Grell Naturkost hat uns von Anfang an mit großer Begeisterung unterstützt. Wir bedanken uns bei der Gerd Godt-Grell Stiftung, die einen sehr wichtigen Beitrag zur Finanzierung des Projektes leistet.“
Die Pressemitteilung von Grell finden Sie hier

Fotoquelle: Grell Naturkost

 

In nur zehn Jahren hat die Stadt Kopenhagen seine 900 Kantinen und Mensen auf nahezu 100 Prozent „bio“ umgestellt. Dass dieser Umstellungsprozess so erfolgreich war, ist nicht alleine der Entschlossenheit der Stadt zu verdanken, sondern auch dem „Kopenhagener Modell“, das von der Stiftung „Copenhagen Madhus“ seit 2007 entwickelt und ständig weiter entwickelt wurde.

Kenneth Højgaard, Direktor des Foodhouse Copenhagen, wird am 9. April ab 18:00 h im Fahrradkino der Alten Muthesius Hochschule über die Philosophie und das konkrete Vorgehen des Foodhouse erzählen. Im Anschluss an den Vortrag soll mit Expert*innen und Bürger*innen darüber diskutiert werden, was wir von dieser Vorgehensweise lernen können.

Weitere Infos finden Sie hier

 

Interessierte Schüler*innen können sich noch am BBZ NOK in Rendsburg für die einjährige Fachschule Landwirtschaft mit dem Schwerpunkt "Ökologischer Landbau" anmelden.

Informationen finden Sie unter www.landwirtschaftsschule.com/index.php/de/oekolandbau.html

 

 

Am Osterwochenende wird die Cafésaison im Hofcafé Weide in Bimöhlen mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet mit liebevoll zubereiteten Produkten aus biologisch-dynamischen Anbau eingeläutet. 
Nähere Informationen finden Sie hier

Voranmeldung bitte unter:  hofcafe@weide-hardebek.de oder 0151 188 61600

Das Netzwerk Ökolandbau SH stellt die Angebote der ökologischen Gastronomie und Außer-Haus-Verpflegung auf seiner Homepage zusammen, um sie für Interessierte verfügbar zu machen. Melden Sie sich bitte beiinfo@oekolandbau-sh.net oder Tel.: 04331-9438-172.

 

Am Dienstag, den 30. April 2019, 18:15 bis 18:45 Uhr strahlt der NDR einen Film über die Arbeit der Regionalwert AG und seiner Partner*innen aus.

Mehr als 850 Aktionäre hat die Hamburger Regionalwert AG bereits. Anfang März kamen durch neue Zeichnungen noch einmal 750.000 Euro in die Kasse. 
Mit dem Geld werden Investitionen kleiner Betriebe unterstützt, wie z.B. die Melkanlage des Waldhof Zydek in Hüsby bei Schleswig.

Link zur Dokumentation:
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/naturnah/NaturNah-Die-Biomacher,sendung896104.html

 

Langfristig ökologisch bewirtschaftete Ackerböden emittieren weniger Treibhausgase pro Hektar als konventionell bearbeitete Böden. Dies geht aus einer Studie zu einem weltweit einmaligen Langzeit-Feldversuch hervor, die der Gießener Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Gattinger leitete. Er hat die Professur für Ökologischen Landbau mit dem Schwerpunkt nachhaltige Bodennutzung an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) inne. Die Ergebnisse sind in der Online-Ausgabe des Wissenschaftsjournals „Scientific Reports“ veröffentlicht worden.

Den ganzen Artikel finden Sie hier

 

Der Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau (BÖL) feiert Jubiläum: 2020 werden zum 20. Mal Ökobetriebe für ihre innovativen und erfolgreichen Konzepte ausgezeichnet. Bis zum 28. Juni 2019 können Bewerbungen für den Wettbewerb eingereicht werden.

Das BMEL ehrt mit dem Preis Bio-Landwirtinnen und -Landwirte, die mit ungewöhnlichen, innovativen und zukunftsweisenden Ideen besonders erfolgreich ökologisch wirtschaften.

Gesucht werden individuelle Betriebskonzepte, die sich in der Praxis bewährt haben. Diese Konzepte können den gesamten Betrieb umfassen oder einzelne Bereiche abdecken, wie zum Beispiel Lösungen in der Tierhaltung, im Natur- und Ressourcenschutz oder im Energiemanagement.

Die Anmeldeunterlagen finden Sie hier

 
 
 
 

Die aktuellen Termine im Überblick