Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

 

Wer jetzt auf den Markt geht, entdeckt wie viel frisches, heimisches Bio-Gemüse es auch im Winter gibt. 
Es ist die Zeit, das Immunsystem mit Vitaminen und Mineralien zu stärken und viele verschiedene Geschmäcker zu erleben. Wetten, dass man Sie noch überraschen kann?

Lassen Sie sich auf den Seiten des Bundesprogramms Ökolandbau inspirieren!
Auch die Tipps aus dem letzten Winter sind noch ganz aktuell.
Tolle Rezepte finden Sie auch auf der Homepage von Gut Wulksfelde.


Möchten Sie in Ihrem Betrieb mit Bio-Gemüse kochen? Wir unterstützen Sie mit Kontakten zu Lieferanten sowie mit Informationen und Aktionen für Mitarbeiter*innen und Gäste.

 
 
 
 

Was brauchen wir, um die ökologische Außer-Haus-Verpflegung (AHV) in den nächsten Jahren voranzubringen?

Die Redaktion des Ökolandbau-Portals sprach dazu mit Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, dem Vorstandsvorsitzenden des BÖLW (Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft).

Das Interview finden Sie hier

 

Das Schulobstprogramm geht für das Schuljahr 2018/19 in die nächste Runde.

Schon jetzt beteiligen sich in Schleswig-Holstein über 100 Grundschulen an diesem Programm.  Sie erhalten regelmäßig kostenlos Obst und Gemüse. Zusätzlich kann auch Milch hinzukommen. Von den Lieferanten sind nur 1/3 Direktvermarkter. Um dieses Projekt praxisnäher und pädagogisch wertvoller zu gestalten, werden weiterhin Direktvermarkter gesucht,die den Kindern die Möglichkeit geben können, die Landwirtschaft kennen zu lernen.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

 

Eine weltweite Umstellung auf biologischen Landbau kann zu einem umfassend nachhaltigen Ernährungssystem beitragen, wenn sie mit weiteren Massnahmen kombiniert wird. So gilt es etwa, den hohen Konsum tierischer Produkte zu reduzieren, weniger Kraftfutter in der Tierhaltung einzusetzen und Nahrungsmittelabfälle zu vermeiden. Ein solches Ernährungssystem hat positive Auswirkungen auf wichtige Umweltaspekte wie Treibhausgasemissionen, Überdüngung und Pestizidverbrauch – und führt trotz biologischer Bewirtschaftung nicht zu einem höheren Landverbrauch. Dies belegt eine neue Studie des Forschungsinstituts für biologischen Landbau FiBL, die soeben in der renommierten Fachzeitschrift „Nature Communications“ publiziert wurde.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse finden Sie hier.

Die gesamte Studie finden Sie hier.

 

Zusammen mit dem BUND und Le Monde diplomatique hat die Heinrich-Böll-Stiftung den neuen Fleischatlas veröffentlicht. 

Fleisch geht auch anders

Billig, umweltschädlich, qualvoll und ungesund – so haben sich große Teile der Tierhaltung in den letzten Jahren präsentiert. Das muss nicht so sein. Der neue Fleischatlas zeigt, wie eine bessere Tierhaltung funktionieren kann.  

Der Fleischatlas kann hier kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden.

 

Im November hat der NDR einen Film über den Kattendorfer Hof gedreht. Wir sind sehr froh, dass dieser Hof als Leitbetrieb auch mit dem Netzwerk Ökolandbau SH kooperiert.

Hier geht es zum Film.

Weitere sehenswerte Kurzfilme über schleswig-holsteinische Bio-Betriebe finden Sie auf unserer Seite.

 

Die diesjährigen Gewinner des Bundeswettbewerbes Ökologischer Landbau stehen fest. Leider ist in diesem Jahr kein schleswig-holsteinischer Betrieb dabei.

Weitere Infos und Videos über die Gewinner finden Sie hier.

Quelle: www.oekolandbau.de

 

Vom 14.-17.Februar  öffnet die Biofach, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel in Nürnberg wieder ihre Tore.

Fachbesucher*innen können sich über die neuesten Trends und Innovationen informieren. Es ist auch die Gelegenheit weltweite Kontakte zu Kund*innen und Lieferant*innen zu pflegen oder zu knüpfen.

Vorträge und Kongresse bieten ein breit gefächertes Wissens- und Themenspektrum. 

Hier geht es zur Seite und den Tickets.

 

Die Versuchsergebnisse der Landwirtschaftskammer zu Bio-Hafer finden Sie hier

Die Ergebnisse zu Bio-Ackerbohnen finden Sie hier 

und die zu Bio-Körnererbsen hier

 

Bis 31. März 2018 können sich Bio-Startups für den Next Organic Startup Award bewerben oder vorgeschlagen werden. 

Mitmachen können  alle Firmen, die nicht länger als 2 Jahre bestehen und die öko-soziale, nachhaltige Projekte aus der Lebensmittelbranche umsetzen.

Hier gibt es weitere Infos.

 
 
 
 

Die aktuellen Termine im Überblick