Netzwerk Ökolandbau Schleswig-Holstein

 
 
 

Anke Erdmann, neue Staatssekretärin im MELUND, nutzte am 19.07. eine Betriebsführung des Netzwerks Ökolandbau, um sich über den Bioland-Betrieb von Babette und Claus Jürgen Andresen zu informieren und sich mit allen Anwesenden auszutauschen.

weiterlesen

 

Am 25.7. lud das Netzwerk Ökolandbau auf den Demeter Hof Weide-Hardebek in Bimöhlen ein, um über die Chancen und Herausforderungen zu informieren, die durch das Inkrafttreten des Bundes-teilhabegesetzes (BTHG) für die Soziale Landwirtschaft entstehen. Rechtsanwalt Reinhold Hohage, Fachanwalt für Sozial- und Medizinrecht, gab einen Überblick über die wichtigsten Änderungen und bezog in einem Workshop alle Teilnehmer*innen in die Beantwortung von Zukunftsfragen zu Zielen, Kompromissen und Finanzierung ein.

weiterlesen

 

Am 13.07. lud das Netzwerk Ökolandbau SH zur Begehung der Rapsbestände auf den Betrieb von Hannes Schumacher ein. Landwirte, Beratung, Vermarktung und Forschung wollten gemeinsam diskutieren, ob es Forschungsthemen gibt, die die Erzeugung von Bio-Raps in SH unterstützen können oder ob der Rapsanbau alternativ vorangebracht werden kann.

Wer Interesse an diesem Thema hat, melde sich bitte bei Monika Friebl info@oekolandbau-sh.net

weiterlesen

 

 Vor 20 Jahren ließen sich Matthias und Heiderose Schiller in Wisch nieder und begannen auf 60 Hektar Land Ökolandbau zu betreiben. Heute bewirtschaften sie 170 Hektar und setzen auf 3 Standbeine: Den Anbau von hochwertigem Getreide für die Bioland Bäckerei Passader Backhaus, den Anbau von Erdbeeren und die Vermietung von 2 idyllischen Ferienhäusern, die den Schillerhof auch auf touristischem Gebiet bekannt gemacht haben.
Die Landrätin Stephanie Ladwig lobte den Mut und die Vision der Betriebsleiter und betonte der Hof sei beispielhaft für die kleinen und mittelständischen Betriebe im Kreis Plön.
Karl Hutter vom Restaurant Pur in Lütjenburg gratulierte ebenfalls und outete sich als Fan regionaler Bio-Produkte und der besonderen Qualität der köstlichen Erdbeeren.
Annette Stünke vom Bioland Verband SH und HH freute sich über die Sorgfalt, die Professionalität und das Engagement des Bioland-Betriebes.

 

Mit der Tourismusstrategie Schleswig-Holstein 2025 des Tourismus Cluster Schleswig-Holstein hat das Thema Nachhaltigkeit neues Gewicht erhalten.

Auch das Thema regionale (Bio-) Produkte in der Gastronomie spielt eine wichtige Rolle. Janbecks Fairhaus, Landhaus Schulze-Hamann, Bio-Hotel Miramar und Odins Haddeby werden als nachahmenswerte Beispiele vorgestellt. Auch ihre Bio-Lieferanten die Rohmilchkäserei Backensholz, Bunde Wischen, Hof Großholz, Hof Hohleguft, Bioland-Gärtnerei "Wilde Kost" und Friesische Schafskäserei

werden gezeigt oder genannt.

Wir denken: Da geht noch was!

Die Landwirtschaft prägt unser Landschaftsbild und insbesondere der Ökolandbau bietet viele sinnliche Reize von denen auch der Tourismus profitiert: vielfältige Kulturen, Tiere auf der Weide, Blüten, Bienen und Schmetterlinge, sauberes (Bade-) Wasser und köstliche Spezialitäten - umweltverträglich hergestellt.

Wir würden diese Angebote gerne auf unserer Homepage bündeln und freuen uns über alle Informationen zu folgenden Themen an info@oekolandbau-sh.net

- Bio-Produkte für die Gastronomie

- Bewirtung und/ oder Übernachtung auf Bio-Betrieben

- Hoffeste und andere interessante Mitmach-Aktivitäten

Infos über die Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor für den Tourismus in SH: tourismuscluster-sh.de/de/handlungsfelder-nachhaltigkeit-kampagne.php

 

Das Spenden-Prinzip – gemeinsam etwas bewegen 

WIR BEWEGEN.SH ist die kostenlose Spendenplattform der Investitionsbank Schleswig-Holstein, kurz IB.SH. Sie hilft dabei, gemeinnützige Projekte in Schleswig-Holstein in die Tat umzusetzen. Hier treffen Menschen mit guten Ideen auf Menschen, die diese Ideen finanziell unterstützen. Viele einzelne Spenden summieren sich im Idealfall zu dem benötigten Geldbetrag. Das nennt man Schwarmfinanzierung.

Eine Gegenleistung bekommen die Spender nicht. Wenn ein Projekt umgesetzt wird, ist die Freude aber riesig. Und dieses Gefühl ist unbezahlbar.

Weitere Informationen unter www.wir-bewegen.sh

 

Auch dieses Jahr hat die Landwirtschaftskammer SH wieder Bio-Gerstenversuche ausgewertet.
Die Ergebnisse finden Sie hier

 

 

 

Seit Juni 2017 gilt die neue Düngeverordnung. Mit der Novellierung der Verordnung reagierte die Bundesregierung auf die Forderungen der EU-Kommission zur Umsetzung der Nitratrichtlinie.
Deutschland hatte in den vergangenen Jahrzehnten nicht genug dafür getan, die Stickstoffüberschüsse aus der Landwirtschaft zu reduzieren und für einen besseren Gewässerschutz zu sorgen.
Die EU hatte daher gegen Deutschland ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet. Die Novelle soll nun dafür sorgen, dass die Gewässer besser geschützt und die Ammoniakemissionen reduziert werden. Die neue Düngeverordnung bringt eine Reihe von Veränderungen mit sich. Viele betreffen in erster Linie konventionell wirtschaftende Betriebe. Doch auch Ökobetriebe müssen sich auf neue Vorgaben und Regelungen einstellen.

Die wesentlichen Änderungen finden Sie hier

 

Der ökologische Landbau in Deutschland ist im letzten Jahr überdurchschnittlich gewachsen. Das belegen die Strukturdaten die kürzlich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BLE) veröffentlicht hat.
Die ökologisch bewirtschaftete Fläche in Schleswig-Holstein steigerte sich demnach um 22,4% gegenüber dem Vorjahr und betrug 49.641 Hektar. Auch die Anzahl der Betriebe nahm von 376 auf 457 um 21% zu, während die verarbeitenden Betriebe nur einen Zuwachs von 1,7% verzeichneten.

Download Strukturdaten 2016 auf www.oekolandbau.de

 
 
 
 

Die aktuellen Termine im Überblick