20.01.2022 | 13:00 - 15:00

1. Virtueller Feldtag


Wann? 20. Januar 2022
Uhrzeit? 13:00 – 15:00 Uhr

Veranstalter: Thünen-Institut für Ökologischen Landbau, Trenthorst

Zusammen mit Ihnen möchten wir unseren 1. Virtuellen Feldtag durchführen. Wir werden Ihnen
unsere Feldversuche per Film vorstellen und daran anschließend erste Ergebnisse präsentieren,
die wir mit Ihnen diskutieren möchten. Am Thünen-Institut für Ökologischen Landbau steht der Leguminosenanbau weiterhin im Fokus der pflanzenbaulichen Forschung. Durch eine enge Verzahnung mit weiteren Arbeitsgruppen an
unserem Institut und mit anderen Projektpartnern entwickeln wir Anbausysteme weiter. Gleichzeitig
bewerten wir die so erzeugten Futtermittel und deren Einsatz in der Fütterung, um das Ziel einer
100%-Öko-Fütterung mit möglichst betriebseigenen Futtermitteln zu erreichen.
Wir wagen das Experiment eines „Virtuellen Feldtages“ und hoffen, dass Sie dieses neue Format
neugierig macht und wir es gemeinsam zum Erfolg führen. Wir freuen uns auf einen spannenden
Austausch mit Ihnen und laden Sie herzlich ein.


Herwart Böhm
Arbeitsgruppe Acker- und Futter

 

Programm


13:00 Begrüßung
 

13:15  Virtuelle Feldrundfahrt mit Diskussion
 

- Eiweißheld Wicke vom Feld zum Trog

Nadja Rinke: Gemengeanbau von Saatwicken mit Sommerweizen für den Korndrusch

Anja Höhne: Eignung von Saatwicken in der Fütterung von Masthühnern

- Pause

- Lupinen – was bringen Impfmittel?
Herwart Böhm: Wirkung verschiedener Rhizobienimpfmittel in Schmalblättriger Lupine

- Mit Weißer Lupine und Hafer aufs Ganze
Hannah Holzgreve: Weiße Lupinen im Gemenge mit verschiedenen Haferarten/-sorten

Anmeldung
Bitte melden Sie sich bis zum 15.01.2022 unter
ol@thuenen.de mit dem Betreff „1. Virtueller
Feldtag“ an unter Angabe:
- Ihres Namens
- Ihrer Adresse / Institution
- Ihrer Email-Adresse.
1-2 Tage vor dem Virtuellen Feldtag erhalten Sie
von uns die Zugangsdaten per Email.

Hinweis:
Ein 2. Virtueller Feldtag ist für den Februar in Planung. Dann wird es um den Anbau von Mais gehen, der nach Winterzwischenfrüchten – auch in Direktsaat – angebaut wird. Ein weiterer Schwerpunkt wird der Gemengean-bau von Mais mit Andenlupinen sein. Andenlupi-nen können hohe Biomasseerträge realisieren und zur Erhöung der Biodiversität beitragen. Weiterhin wird es um Strategien und Geschäfts-modelle beim „Carbon Farming“ gehen sowie einen Einblick in den Pilzanbau und die Regenwurmzucht im Rahmen des „LandLessFood-Projekts" geben.

 

Veranstaltungsort

Online

Veranstalter

Thünen-Institut für Ökologischen Landbau
Trenthorst 32
23847 Westerau
Tel.: 04539 – 8880-201
E-Mail: ol@thuenen.de
Internet: www.trenthorst-institut.de/