23.10.2020 | 10:00 - 14:30

Erfolgreich Bio-Getreide lagern

Die Verarbeitungsstrukturen von ökologischem Getreide sind meist dezentral organisiert, daraus ergeben sich Anforderungen die im konventionellen Bereich seltener zu finden sind. Eine eigene - gut funktionierende Lagerung - ist häufig der Schlüssel zum Erfolg. Die Lagerung von Getreide und Druschfrüchten auf dem landwirtschaftlichen Betrieb stellt einen wichtigen Schritt zwischen Ernte und Vermarktung dar. Nach EG-Öko-Verordnung sind mögliche einzusetzende Betriebsmittel eingeschränkt, so dass sich hier besondere Herausforderungen ergeben. Neben der Vorstellung grundsätzlicher Anforderungen an die Bio-Getreidelagerung und aktueller Forschungsergebnisse in diesem Bereich, werden die TeilnehmerInnen Gelegenheit haben am Beispiel eines Praxisbetriebes mögliche Stellschrauben zu diskutieren. Zusätzlich können sich die TeilnehmerInnen über Möglichkeiten der regionalen Bio-Getreidevermarktung informieren.


Programm
Uhrzeit Thema/Titel
10.00 – 10.15 Uhr Ankommen, Begrüßung
10.15 – 11.00 Uhr Anforderungen Bio-Getreidelagerhaltung und aktuelle Forschungsergebnisse, Simon Tewes, Bioland e.V.
11.00 – 12.00 Uhr Sauber ins Lager: Möglichkeiten zur Vorreinigung von Getreide Klaus Meyer, NEUERO Farm- und Fördertechnik GmbH
12.00-12.30 Uhr Mittagessen (Selbstzahler)
12.30 – 13.15 Uhr Monitoring von Schaderregern und der Einsatz von Nützlingen im Bio-Getreidelager; Dr. Bernd Wührer, GF der AMW Nützlinge GmbH
13.15 – 14.00 Uhr Vorstellung regionaler Handelspartner: Johanna von Münchhausen, Handelsgesellschaft Gut Rosenkrantz mbH, und Sabine Möller und Antonia Hojer, Vermarktungsgesellschaft Bioland SH Naturprodukte GmbH & Co. KG
14.00 – 14.30 Uhr Rundgang im Bio-Hafergetreidelager des Marienhofes: Rolf Hach, Betriebsleiter

Veranstalter: Bioland e.V.
Moderation: Simon Tewes, Bioland e.V.
Verpflegung: Selbstzahler, bitte 15.-€ in bar vor Ort bereithalten
Teilnahmegebühr: keine, da diese Wissenstransfer Veranstaltung Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist, initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Geschäftsstelle des BÖLN befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).
Verpflegung und Fahrtkosten werden von den Teilnehmern getragen.

Bitte beachten Sie folgende Hygienevorschriften:
• Wir bitten Sie von einer Teilnahme abzusehen, wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in Kontakt zu einer SARS-CoV-infizierten Person standen, bzw. wenn Sie Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweist.
• Während des gesamten Treffens ist ein Abstand von 1,5 m zu allen Teilnehmenden einzuhalten.
• Bitte haben Sie einen Mund-Nasen-Schutz (ein Halstuch tut es auch) dabei.
• Bitte bringen Sie einen eigenen Kugelschreiber mit.

Hier geht es zur Anmeldung!

Veranstaltungsort

Rolf Hach
Marienhof
25836 Grothusenkoog

Veranstalter

Bioland e.V.