12.11.2019 | 10:00 - 16:30

Böden machen Klima!

Böden tragen zum Klimaschutz bei, wenn sie durch Aufbau von Humus CO2 als Kohlenstoff im Boden binden. Humus wirkt sich auch positiv auf die Biodiversität und die Bodenfruchtbarkeit aus und stärkt die Widerstandskraft von Böden und Pflanzen vor den Folgen des Klimawandels. Im Mittelpunkt stehen die Interaktionen zwischen Pflanzen, Bodenorganismen, abiotischen Faktoren und Maßnahmen der landwirtschaftlichen Praxis, die lebendige Böden fördern und damit auch ihre Infiltrati-onsleistung und Wasserspeicherfähigkeit sowie die natürliche Nährstoffaneignung und Konkurrenzfähigkeit der Kulturpflanzen verbessern. 

10:00 Begrüßung:  Monika Friebl, Netzwerk Ökolandbau SH 
Grußwort: Dr. Dorit Kuhnt, Staatssekretärin im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) 

10:30 Entwicklung der Humusgehalte und C/N-Verhältnisse der Böden in Schleswig-Holstein 
Dr. Marek Filipinski, Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume 

11:00 Das Zusammenspiel von Pflanzen und Bodenmikrobiologie und die Bedeutung für Pflan-zenwachstum und Humusaufbau 
Dr. Sonja Dreymann, Beratung Pflanze & Boden 

11:30 Systeme zur Humusbildung und CO2-Bindung in der Praxis. Aktueller Stand zum Angebot von CO2-Zertifikaten, Mobgrazing u.a. 
Henning Knutzen, Boben op e.V. und Bio-Landwirt 

12:00 Mittagessen Praktische Vorführung auf dem Gelände der Deula 

13:30 Gestaltung der Bodenporosität durch Zwischenfrüchte und deren Wirkung auf den Ertrag
Jan Hendrik Schulz, Deutsche Saatveredelung AG (DSV) 

14:00 Nährstoffeffizienz organischer Dünger - Fruchtfolgegestaltung, Bodenbearbeitung und die Integration von Klimazielen 
Dr. Johann Bachinger, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. 

14:30 Kaffeepause 

15:00 Ackerbauliche Strategien zum Humusaufbau und zur Anpassung an den Klimawandel: Untersaaten, Zwischenfrüchte, reduzierte Bodenbearbeitung, regenerative Landwirtschaft 
Sören Kötting, Hof Neuheim 

15:30 Innovative Kompostsysteme für mehr Bodenfruchtbarkeit –EIP agri-Projektergebnisse (2015 - 2019) und weitere Erkenntnisse 
Romana Holle, Versuchs- und Beratungsring Ökologischer Landbau im Norden e.V 

16:00 Resümee und Empfehlungen für das weitere Vorgehen 
Monika Friebl, Netzwerk Ökolandbau SH und Mitveranstalter*innen 

Das Programm finden Sie unter Downloads
Anmeldung bis zum 8.11.2019 bei Monika Friebl: info@oekolandbau-sh.net oder Tel. 04331-9348-172

Veranstaltungsort

Aula der Fachhochschule Agrarwirtschaft
Grüner Kamp 11
24783 Osterrönfeld

Veranstalter

Netzwerk Ökolandbau SH und weitere
Monika Friebl
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9438-172
info@oekolandbau-sh.net