25.10.2019 | 14:00 - 18:00

Artenvielfalt trotz Landwirtschaft?

Der Rückgang und Verlust an wildlebenden Tier- und Pflanzenarten gilt als eines der schwerwiegendsten Umweltprobleme unserer Zeit. Die biologische Artenvielfalt sichert wichtige ökologische Funktionen (z.B. Insekten als Nahrungsgrundlage für Vögel) aber auch lebenswichtige Dienstleistungen der Natur für den Menschen (z.B. Trinkwasser, Böden, Bestäubung und Schädlingsregulation von Nutz- und Wildpflanzen durch Insekten). Die Hauptursachen für das Schwinden der biologischen Vielfalt sind die zunehmend intensiven Bewirtschaftungsmethoden in der Land- und Forstwirtschaft sowie die Aufgabe naturverträglicher Landnutzungsformen. Strukturverarmung und der intensive Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sowie die Überdüngung durch die konventionelle Landwirtschaft führen zum Artenverlust und damit zum Verlust von ökologischen Funktionen und Ökosystemdienstleistungen. Hier muss dringend umgesteuert werden!

Das Programm und die Infos für die Anmeldung finden Sie in den Downloads

Bitte wenden Sie sich zur Anmeldung an den Veranstalter (Landesnaturschutzverband SH).

Veranstaltungsort

Tingleffhalle
Am Sportplatz 4
24784 Westerrönfeld

Veranstalter

Landesnaturschutzverband SH
Burgstr. 4, 24103 Kiel
Tel: 0431-93027
info@lnv-sh.de
www.lnv-sh.de