Mehr Bio-Lebensmittel in den Kantinen der Landesverwaltung in Landes Schleswig-Holstein

In einer weiteren Auftaktveranstaltungen kamen Teilnehmer*innen aus dem Bereich der Kantinenbewirtschaftung im Ministerium für Landwirtschaft, Ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz zusammen. Und wie der Austragungsort dieser Veranstaltung erahnen lässt ging es in diesem Fall um die Kantinen der Landesverwaltung. Vertreten waren Kantinenbetreiber, Mitglieder von Kantinenausschüssen und Verantwortliche aus dem inneren Dienst. Zunächst stellte Denis Florschütz, Betriebsleiter bei apetito catering, das Erfolgsrezept von apetito catering in der Allianz Trade - Kantine in der City Nord in Hamburg vor. Dort stellte man die Kantine innerhalb eines halben Jahres auf Bio- Goldstatus um. Das heißt der Anteil der verwendetetn Bio-Produkte beträgt zwischen 90% und 100%. Tina Zurek vom Ökomarkt Hamburg erklärte Im Folgenden an stichfesten Beispielen, wie es gelingt die Kosten im Griff zu behalten und die Mehrkosten bei der Umstellung auf Bio in einem vernünftigen Rahmen bleiben. Außerdem hob sie hervor, dass durch den Einsatz von Bio- Lebensmitteln eine Win-Win Situation entstünde. Durch die Reduzierung des Fleischanteils im Speiseplan gäbe es weniger Klimaschäden. Zudem sei eine Reduzierung des Fleischkonsums förderlich für die Gesundheit. Der Einsatz von mehr siasonalem Gemüse fördere die regionale Wertschöpfung. Mehr handwerkliches Kochen und weniger Einsatz von Convenience senke nicht nur die Kosten sondern werte auch das Berufsbild Koch auf. Im Anschluss erläuterte Frau Doris Neuschäfer, Referentin für Ökolandbau im Ministerium für Landwirtschaft, Ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz, welche Fördermöglichkeiten es von Seiten des Landes Schleswig-Holstein gibt und welche Fördermöglichkeiten in Bezug auf die AHV-Beratung neu geschaffen wurden. Melissa Volland vom MLLEV stellte dann das Antragsformular vor und stand diesbezüglich für Fragen zur Verfügung. Abschließend stellte Frau Christine Matt, LC Consulting, die neue Bio-Zertifizierung und -Kontrolle vor. Alles in allem können wir von einem gelungen Auftakt sprechen.