Gekonnt anders! Nachhaltigkeitspreis des Landes verliehen

5 Unternehmen und 3 Kommen wurden aus 55 Bewerbungen für den Nachhaltigkeitspreis des Landes ausgewählt, der mit insgesamt 11.000 € dotiert ist. Die feierliche Preisverleihung fand am 03.04. im Landgasthof Schulze-Hamann in Blunk statt. 
Der Wildpark Eekholt (Platz 1) macht die Schönheit und Vielfalt der Natur seit über 50 Jahren insbesondere auch für junge Menschen erlebbar und überzeugte durch sein umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement im Naturschutz- und Umweltbildungsbereich. Theda Hatlapa wurde für ihr Lebenswerk geehrt. 
Das Landhaus Schulze-Hamann (Platz 2) wurde für seine konsequente Anwendung unternehmerischer Nachhaltigkeit in der Praxis ausgezeichnet. Regionale Vernetzung und die Verwendung nachhaltiger Produkte, auch aus ökologischem Anbau, stehen dabei im Fokus. "Dem Landgasthof gelingt es u.a. mit Küchenparties, Genussterminen, Festen und Banketts attraktive Arbeitsplätze in einer ländlichen Region zu schaffen", freute sich Angela Schulze-Hamann mit ihrer Familie. 
Das köstliche Essen, im Anschluss an die Preisverleihung, überzeugte auch sinnlich von dem Konzept. 
Der Gärtnerhof Wanderup (Platz 3) im Kreis Schleswig-Flensburg wirtschaftet nach den Prinzipien der solidarischen, bio-intensiven Landwirtschaft. Auf nur 1,2 ha werden über 60 Gemüsesorten für 140 Mitglieder der Solawi produziert, die damit auch Verantwortung für den Hof übernehmen. 
"Ein aktiver Humusaufbau, eine vielseitige Fruchtfolge, speziell entwickelte Maschinen und viel Handarbeit sind das „Geheimnis“, um einen hohen Ertrag auf kleiner Fläche zu erreichen, erklärten Hendrik Henk und Judith Oeltze, die den Preis entgegennahmen.
Den Nachwuchspreis erhielten die Reste-Ritter aus Kiel, die der Lebensmittelverschwendung mit der Produktion leckerer Brotaufstriche aus Obst den Kampf angesagt haben. 
Eine besondere Anerkennung bekam die Moin Bio-Backwaren GmbH mit Sitz in Glückstadt für ihr umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement im mittelständigen Handwerk. 
Gekleidet mit einem „Don’t Panic, the future is organic!“ –T-Shirt, gab Hans-Paul Mattke bei der Preisverleihung auch einen kleinen Einblick in die Kreativität des Unternehmens. 
Einen weiteren Anerkennungspreis erhielten auch die drei nordfriesischen Gemeinden Bordelum, Breklum und Klixbüll aus der AktivRegion Nordfriesland Nord. Sie haben sich engagiert mit einer Gemeinwohlzertifizierung auf den Weg gemacht, um eine solidarische und ökologische Wirtschaftsordnung zu etablieren, die von den Einwohner*innen mitgetragen wird.

Zur Begrüßung sagte Anke Erdmann, Staatssekretärin im MELUND: „Der Begriff Nachhaltigkeit ist wie eine Hüpfburg. Er ist nicht nur sperrig, sondern auch dehnbar. Jeder vereinnahmt ihn wie es ihm gefällt. Positiv ist, dass sich so viele Menschen dafür einsetzen Probleme wie den Klimawandel, Plastikflut, Verlust der Bio-Diversität oder Bienensterben zur Lösung in die Praxis herunter zu brechen. Das Engagement jedes Einzelnen spielt eine wichtige Rolle in der Veränderung gesellschaftlicher Prozesse und ist mindestens so wichtig wie die Politik, um Dinge voranzubringen". 
Neben dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) unterstützen auch die Industrie- und Handelskammer, die Investitionsbank, das Haus am Schüberg sowie das Christian-Jensen-Kolleg die Verleihung. 
„Die IHK engagiert sich bei der Preisverleihung, um zu verdeutlichen, dass die Wirtschaft die nachhaltige Entwicklung der Region vorantreibt“, so Lars Schöning, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK. 

Auch in der Jury waren Vertreter*innen von Verbänden und Institutionen aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Soziales, Kirchen, Kommunen sowie Natur- und Umweltschutz vertreten. 

Die MHL-Vokalband der Musikhochschule Lübeck begleitete die Preisverleihung und erhielt viel Beifall für ihre internationalen, leidenschaftlich gesungenen Liedern inklusive „Gänsehaut-feeling“.

Die Portraits aller Preisträger und Bewerber*innen sind in einer Broschüre zusammengefasst, die unter www.nachhaltigkeitspreis.schleswig-holstein.de heruntergeladen werden kann. 
Dort sind auch weitere Informationen zum Nachhaltigkeitspreis zu finden.
Es lohnt sich!!!