Hansen Landwirtschaft GbR

Betriebsporträt

Familie Hansen bewirtschaftet ihren Hof seit 1989 ökologisch und ist seitdem Mitglied im Naturland-Verband. Der Hof wird als reiner Ackerbaubetrieb geführt, auf dem die zwischenzeitliche Direktvermarktung von Kartoffeln und Rindfleisch aufgegeben wurde und sich die junge Generation auf die Saatgutvermehrung spezialisiert hat.

Neben verschiedenen Getreidearten werden auch Ackerbohnen, Erbsen und Klee vermehrt, so dass sich jedes Jahr knapp 20 verschiedene Sorten ergeben. In der Regel werden konventionelle Sorten vermehrt, die eine gute Beschattung gegen Unkräuter aufweisen, resistent gegen Krankheiten sind oder trotz geringeren Stickstoffniveaus im Ökolandbau gute Qualität und Erträge bringen. Gerne beschäftigt sich der Betriebsleiter auch mit außergewöhnlichen Pflanzen wie Wintererbsen, Weißen Lupinen und Wildblumen.

Die Reinigung, Abpackung und Auslieferung des Saatguts findet auf dem Betrieb statt, auf dem die Saison von Ende Juli bis in den März dauert. Die hohen Anforderungen an die Saatgutqualität machen eine konsequente Sorgfalt vom Acker über die Ernte und das Lager bis zur Reinigung notwendig, um Verunreinigungen und Beschädigungen des Getreides zu vermeiden, und eine gute Dokumentation ist unerlässlich. In kleinem Umfang wird in der Getreidereinigung Backgetreide gereinigt und Dinkel geschält, auch als Dienstleistung für Nachbarbetriebe.

Im Ackerbau wird auf eine lange Begrünung und gute Durchwurzelung der Flächen Wert gelegt, was durch Untersaaten und winterharte Zwischenfrüchte erfolgt. Aus diesem Grund werden die Flächen erst im Frühjahr vor der Aussaat der Sommerungen gepflügt. Das Ziel ist die Etablierung von wachstumskräftigen, dichten Beständen, so dass keine weiteren Pflegemaßnahmen nach der Aussaat nötig sind. Der Betrieb setzt schon seit längerem den Treffler-Grubber ein. Neue Entwicklungsperspektiven eröffnet die Kooperation mit einem konventionellen Milchviehbetrieb, der den Aufwuchs des Kleegrases und Stroh erhält und Rindermist zurückliefert. Auf 60 ha Ackerfläche nimmt der Betrieb am Vertragsnaturschutzprogramm „Kleinteiligkeit im Ackerbau“ teil, unterhält in der kleinteiligen Landschaft viele Knicks und Teich und sät bunte Blühstreifen für Insekten und Kleintiere.

Zum Verleih stehen Vorführmaschinen der Firma Treffler auf dem Betrieb Hansen zur Verfügung.

Betriebsspiegel

 

Betriebsfläche: 280 ha Ackerfläche, 6 ha Grünland und 6 ha Landschaftselemente, verteilt auf drei Standorte in Bentfeld, Großenbrode und Fehmarn

Naturraum und Bodenarten: Östliches Hügelland, sandiger Lehm bis Lehm mit Tonkuppen

Bodenpunkte: zwischen 60 und 80

Niederschlag: 630 mm

Betriebsart/-schwerpunkte: Ackerbaubetrieb mit Saatgutvermehrung und -aufbereitung, eigene Durchlauftrocknung, Lagerung in Flachsilos und Trichterzellen, Reinigung mit verschiedenen Sieben, Trieuren, Taumelsieb, Lohnaufbereitung und -lagerung

Fruchtfolge: 1. und 2. Jahr: Kleegras, 3. Jahr: Winter- oder Sommerweizen, 4. Jahr: Wintergerste oder Dinkel mit anschließender Zwischenfrucht, 5. Jahr: Ackerbohnen, Erbsen oder Hafer mit Weißklee-Untersaat, 6. Jahr: Triticale, Roggen oder Sommergerste

Düngung: Seit 2014 besteht eine Kooperation mit einem konventionellen Milchviehbetrieb. Dieser erhält Stroh und den Aufwuchs des Kleegrases und liefert im Gegenzug Rindermist. Zu den Leguminosen und dem Kleegras wird Schwefel gedüngt.

Tierhaltung: kleine Tierhaltung zum Privatvergnügen

Technik: ein Schlepper mit 200 PS (zum Pflügen), zwei Schlepper mit 150 PS, Mähdrescher mit Power-flow-Schneidwerk, 6-Schar Volldrehpflug mit Packer, Sämaschine Väderstad Rapid 3 m mit Zweitanktechnik, Treffler-Grubber 4,4 m mit Steinsicherung, Scheibenegge 5 m, zwei Feinsaatenstreuer
Zum Verleih stehen Vorführmaschinen der Firma Treffler auf dem Betrieb Hansen zur Verfügung.

MitarbeiterInnen: 1 fester Mitarbeiter, 1 Erntehelfer, 1 Auszubildender

Vermarktung: Das zertifizierte Saatgut wird über die VO-Firma in den Verkehr gebracht. Im Gewerbebetrieb der Familie Hansen wird es anschließend über Händler und direkt an Endkunden vertrieben. Nicht als Saatgut anerkannte oder abgesetzte Partien werden als Speise- oder Futtergetreide über die Naturland Marktgesellschaft in Hohenkammer vermarktet und das Kleinkorn aus der Saatgutaufbereitung an benachbarte Tierhalter.

Anbauverband: Naturland. Jörg Hansen ist der Landesvorsitzende des Naturland-Verbandes in Schleswig-Holstein.

Unsere Angebote

Hofbesuche und Veranstaltungen